Gespräch

Gespräch

Gesprächssendungen mit interessanten und einflussreichen Persönlichkeiten aus Kirche, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft stehen bei K-TV regelmäßig auf dem Programm. Die Themen sind so vielfältig wie die Gesprächspartner und diejenigen, die sie interviewen.

Geht „Promi-Pastor“ Günther Klempnauer im Vieraugengespräch einfühlsam den Hintergründen, Motiven und Geschichten seines Gegenübers nach, so diskutiert Pfarrer Dr. Rimmel Fragen zur Lage der Kirche und dem Glauben mit Bischöfen und Kardinälen oder beantwortet in der Stunde der Seelsorge gemeinsam mit P. Prof. Dr. Karl Wallner OCist die aktuellen Fragen und Anliegen der Zuschauer. Dr. Claudia Kaminski beleuchtet als Medizinerin Sorgen und Nöte im Alter und Krankheit und erörtert im Talk aus Rom als Journalistin mit ihren wechselnden Gästen kirchliche oder persönliche Themen.
Das umfangreiche Angebot an Gesprächssendungen wird ergänzt durch unsere Partner Kirche in Not und Studio 1133 der Hochschule Heiligenkreuz. Hier sei besonders die Co-Produktion mit Heiligenkreuz „Über Gott und die Welt“ erwähnt.

Bevorstehende Sendungen

Eine Vorschau der bevorstehenden Sendungen aus der Rubrik „Gespräch“ wird Ihnen im folgenden angezeigt. Auf unserer Mediathek können Sie alle frühere Sendungen, an denen wir die Rechte haben, ansehen. Die Ausstrahlung von Hl. Messen ist davon ausgenommen. Nach den Vorgaben der Bischofskonferenz ist eine Hl. Messe nur als Liveübertragung erlaubt und muss bei späterem Abgriff als Aufzeichnung gekennzeichnet sein. Deshalb beschränken wir uns auf eine Auswahl.

Live Stream

Schauen Sie rein. Ob zuhause vor dem Fernseher, hier im Internet im Live-Stream oder über unsere kostenlose K-TV App. Feiern Sie auf K-TV die Hl. Messe aus verschiedenen Kirchen und Wallfahrtsorten im Live-Stream mit und entdecken Sie die Vielfalt des K-TV Angebots.

Unterstützen Sie uns!

Helfen Sie mit, die hohen Kosten unseres Fernsehsenders zu tragen, und unterstützen Sie K-TV. Viele kleine Beträge können Großes bewirken. Ohne Ihre Hilfe sind der Erhalt und die Weiterentwicklung des Senders nicht möglich, da K-TV keine Mittel aus Rundfunkgebühren oder Kirchensteuergeldern erhält.